Fachoberschule Ernährung und Hauswirtschaft, Klasse 12

Ziele der Fachoberschule Ernährung und Hauswirtschaft
Die Fachoberschule (FOS) vermittelt Ihnen in zwei Jahren eine erweiterte, vertiefte Allgemeinbildung sowie eine fachpraktische und fachtheoretische Schwerpunktausbildung im Berufsfeld Ernährung und Hauswirtschaft. Mit dem Bestehen der Abschlussprüfung am Ende der Klasse 12 erhalten Sie die Fachhochschulreife.


Eine der folgenden Zugangsvoraussetzungen für die Klasse 12 muss erfüllt sein:

  • der erfolgreiche Besuch der Klasse 11 der Fachoberschule Ernährung und Hauswirtschaft
  • der Sekundarabschluss I – Realschulabschluss und eine mindestens zweijährige erfolgreich abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung und der Berufsschulabschluss
  • der Sekundarabschluss I – Realschulabschluss und der erfolgreiche Besuch einer Berufsfachschule und die Ableistung eines einschlägigen Praktikums mit 960 Stunden
  • die Einführungsphase des Beruflichen Gymnasiums und die Ableistung eines einschlägigen Praktikums mit 960 Stunden
  • der Sekundarabschluss I – Realschulabschluss und eine mindestens fünfjährige einschlägige hauptberufliche Tätigkeit

Außerdem ist erforderlich:

  • Eine Bescheinigung des Gesundheitsamtes nach §43 des Infektionsschutzgesetzes.
  • Die Kostenübernahme für Materialien, Kopien und sonstige Ausgaben (einmalig 20 € bis zum 30.08. am Anfang des Schuljahres) zur Anschaffung bzw. kostenpflichtigen Ausleihe der notwendigen Bücher.

Unterrichtsfächer
Die Fächer Fachoberschule Ernährung und Hauswirtschaft werden in zwei Lernbereiche unterteilt:

Berufsübergreifender Lernbereich

  • Deutsch
  • Englisch
  • Mathematik
  • Politik
  • Sport
  • Religion
  • Naturwissenschaften

Berufsbezogener Lernbereich

  • Ernährung
  • Betriebs-u. Volkswirtschaft
  • Informationsverarbeitung
  • praktische Ausbildung in der Schule

Abschlüsse und Berechtigungen

  • Mit dem Bestehen der Abschlussprüfung am Ende der Klasse 12 erhalten Sie die Fachhochschulreife. Die Fachhochschulreife berechtigt Sie, nach Maßgabe der Aufnahmebestimmungen u.a. zu einem Studium an Fachhochschulen und Berufsakademien aller Fachbereiche

oder

  • Sie gehen besser qualifiziert in eine duale Ausbildung bzw. in die Arbeitswelt mit besseren Verdienstmöglichkeiten.