Höhere Handelsschule dual

Die Höhere Handelsschule dual ist ein Angebot für Schülerinnen und Schüler mit Realschulabschluss, die eine kaufmännische Ausbildung anstreben.  Für diese Jugendlichen soll durch den Schulbesuch die Konkurrenzfähigkeit gegenüber Mitbewerberinnen und Mitbewerbern mit Abitur oder Fachhochschulreife, die sich ebenfalls um einen kaufmännischen Ausbildungsplatz bewerben, verbessert werden. Die Vermittlungschancen in die duale Berufsausbildung sollen erhöht und eine größere Flexibilität bei der Berufswahlentscheidung mit einer Anschlussorientierung erreicht werden. Eine Anrechnung auf eine anschließende Berufsausbildung wird angestrebt, deshalb hat die Höhere Handelsschule dual die Aufgabe eine berufliche Grundbildung zu vermitteln und es werden Einsichten in wirtschaftliche und rechtliche Zusammenhänge vermittelt. Gleichzeitig wird das Allgemeinwissen vertieft.

Berufsfeldbezogende Lernfelder sind:

  • Die eigene Rolle im Betrieb mitgestalten und den Betrieb präsentieren
  • Sachgüter und Dienstleistungen beschaffen und Verträge schließen
  • Aufträge bearbeiten
  • Wirtschaftsmathematik
  • Werteströme erfassen (Rechnungswesen/Controlling)
  • Im Modellunternehmen geschäftsprozessorientiert arbeiten
  • Büroprozesse gestalten und Arbeitsvorgänge organisieren
  • Lern- und Arbeitsprozesse erfahren und reflektieren.

Berufsfeldübergreifende Fächer:

  • Deutsch/Kommunikation
  • Englisch/Kommunikation
  • Politik
  • Sport
  • Religion

Voraussetzungen
Aufnahmevorraussetzung ist der Sekundarabschluss I – Realschulabschluss.

Praktikum
Die Schülerinnen und Schüler müssen eine praktische Ausbildung in Unternehmen oder Verwaltungen absolvieren. Das Praktikum wird vereinbart über eine Gesamtdauer von 160 Zeitstunden. Die tägliche Arbeitszeit beträgt ca. 8 Stunden.
Das Praktikum ist aufgeteilt in
(1) eine Kompaktwoche, ca. 5 Wochen nach Schuljahresbeginn,
(2) wöchentlich an einem Praktikumstag bis zum Schulhalbjahrswechsel.
Ein Praktikumszeitplan kann hier heruntergeladen werden.

Abschlüsse und Berechtigungen:
Der erfolgreiche Abschluss der einjährigen Berufsfachschule kann zu einer freiwilligen Anrechnung auf die Dauer der Berufsausbildung im Schwerpunktbereich berechtigen.
Bei einer bestimmten Notenkonstellation kann der Erweiterte Sekundarabschluss I erworben werden. 

​Praktikumsvertrag zum Download.
​Weitere Informationen über den Ausbildungsgang zum Download.